•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

R.A. Salvatore

Die Legende von Drizzt
Erzählungen vom Dunkelelf

  • Autor:R.A. Salvatore
  • Titel: Erzählungen vom Dunkelelf
  • Serie:Die Legende von Drizzt
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Blanvalet Taschenbuch Verlag
  • Datum:18 März 2013
  • Preis:8,99 EUR

 
»Erzählungen vom Dunkelelf« (Die Legende von Drizzt) von R.A. Salvatore


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
Erzählungen vom Dunkelelf - eine Sammlung von Kurzgeschichten, die uns Salvatores "Gefährten der Halle" und viele andere bekannte Charaktere noch ein mal näher Bringen werden und neue Aspekte beleuchten können.

R.A. Salvatore erlabt uns mit "Die Legende von Drizzt - Erzählungen vom Dunkelelf" erneut in seine älteren Welten abzutauchen, nachdem wir uns bereits in die neuen Geschichten um den Dunkelelf einleben mussten und Abschied von den Gefährten der Halle nahmen. Hier bekommen wir noch ein Mal bisher unveröffentlichte Szenen aus der Zeit mit Drizzt,Cattie-Brie, Regis und Bruenor, sowie Wulfgar und die stolze Guenwywhar geboten. Aber nicht nur einzelne Szenen aus der gesamten Zeit der "Vergessenen Welten" Reihe bekommen wir geliefert, sondern auch Einblicke in die Abenteuer von Jarlaxle Baenre und Entreri bei ihren Taten in den Blutlanden. Vor jeder dieser Rückblenden bekommen wir Salvatores Intentionen für diese Ausflüge beschrieben und den Sinn erklärt, der hinter diesem Zusammenspiel steckt. Der Leser wird z.B. erfahren, was Entreri auch im weiteren Sinne meint, als er Jarlaxle vorwirft, ihn ständig mit "Drachen" zu konfrontieren.

Diesmal kann ich nicht all zu viel zu den Charakteren sagen. Jeder, der die Gefährten der Halle kannte, wird sie hier in alter Manier wiederfinden können.
Cattie-Brie wird wie immer schlagkräftig und durchsetzungsfähig beschrieben und mit einer Grazie, die ihresgleichen sucht.
Drizzt ist weiterhin der Drow, der sich von seiner Rasse abgesondert hat und im Glauben an Mielikki gute Taten vollbringt, jedoch auch für seine Taten vor sich selber Rechenschaft ablegt und diese Reflektiert, so z.B. der ungewollte Tot der Elfe Ellifain.
Von Bruenor bekommen wir einen Einblick in seine jungen Jahre geboten. Wie immer ist der Zwerg aus echtem Heldenhammerstein gemeißelt und begibt sich in den unterirdischen Tunneln auf Monsterjagd.
Ein kleines Wiedersehen mit Regis wird uns auch gewährt, der freundlich am Meer Dualdon die Knöchelfische angelt um aus ihren Knochen wunderschönes Schnitzwerk herzustellen. Eine Szene, an die sich eingefleischte Salvatorefans sicher immer wieder gern zurückerinnern.
Auch Guenwywhar, die stolze Panthergefährtin von Drizzt, bekommt ihren ganz eigenen Auftritt und wir erfahren, wie die Pantherstatuette entstanden ist.
Artemis Entreri, Drizzts Wiedersacher oder auch Dunkler Schatten in vielen Salvatorebüchern, gibt uns diesmal seine Kindheitsgeschichte Preis und lässt so ein etwas anderes Bild von sich entstehen. Hätte er sich vielleicht doch anders entwickeln können, oder hat er versagt, wo Drizzts Wille stärker war?
Jarlaxle Baenre bringt Entreri neue Sichtweisen bei und bezaubert weiterhin mit seinem ganz unnachahmlichen Charme und Wizt den Leser.

Alles in Allem kann man also sagen, dass "Erzählungen vom Dunkelelf" in jedes Regal eines Salvatorefans und Liebhabers der "Gefährten der Halle" gehört. Allerdings wäre diese kleine Kurzgeschichtensammlung für Fantasyleser, die nicht alle Bände bis inklusive der Geisterkönigreihe gelesen haben, zu früh. Da die Kurzgeschichten über die gesamte Palette der Salvatorebücher gestreut sind und sonst zu viel über deren Inhalt preis geben würden.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera