•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Peter Orullian

Das Gewölbe des Himmels 2
Der Unrechte

  • Autor:Peter Orullian
  • Titel: Der Unrechte
  • Serie:Das Gewölbe des Himmels 2
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Paperback
  • Verlag:Blanvalet Taschenbuch Verlag
  • Datum:20 Januar 2014
  • Preis:16,00 EUR

 
»Der Unrechte« (Das Gewölbe des Himmels 2) von Peter Orullian


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
Der junge Bogenschütze Tahn musste seine Heimat verlassen um sein Dorf vor den Kreaturen aus dem Born zu schützen, die auf der Jagd nach ihm wahren. Doch die Bardyn sind ihm auf der Spur. Für Tahn ist klar, sein Schicksal haben andere gewählt, denn für ihren Hass auf ihn, haben sie keinerlei Anlass. Was ist an Tahn so außergewöhnlich, dass die Schergen des Vergessens ihm fortwährend an den Fersen bleiben? Das Geheimnis um seine Herkunft scheint hierbei eine große Rolle zu spielen. Eins ist jedoch klar - Tahn muss sich entscheiden, ob er sein vorgeprägtes Schicksal erfüllen will - oder ob er doch einen selbstgewählten Weg einschlagen mag.

Peter Orullian wartet mit "Das Gewölbe des Himmes - der Unrechte" mit dem zweiten Band seiner Gewölbe des Himmels-Reihe auf. Tahn ist weiterhin mit seinen Freunden auf der Flucht. Wendra wurde von der Gruppe getrennt und ist in die Hände eines Menschenhändlers gefallen. Hierbei nimmt sie sich eines kleinen schauspielernden Jungen an, was sie dem Händler nur weiter in die Fänge treibt. Allerdings findet sie immer mehr über ihre Gabe heraus und wird am Ende vor eine schwierige Wahl gestellt - Folgt sie ihrem Herzen oder der vermeintlichen Bestimmung anderer für Sie.
Tahn indess ist mit Sutter unterwegs und muss einige Hindernisse überstehen. Er muss feststellen,wie viel ihm wirklich von Vendanji und den Anderen verschwiegen wird und herausfinden, was sein wahrer Weg ist.
Sutter hat eine einschneidene Begegnung mit einem Geist, was ihn dauerhaft zeichnen wird und seinen Einfluss auf den Charakter hat. Dennoch ist und bleibt Tahn sein Freund und Wendra seine große Liebe.
Auch der junge Braethen lernt dazu. Er erfährt was es wirklich bedeutet ein Sodale zu sein und lernt auch die Schattenseiten dieses Daseins kennen.
Die Fern MIra sieht sich vor ganz eigene Probleme gestellt. Seid ihre Schwester tot ist, lastet eine wichtige Entscheidung auf ihr. Will sie zu ihrem Volk zurück und als königin der Fern herrschen und den Menschen beistehen oder weiter mit den Gefährten ziehen. Auch der Junge Tahn hat Gefühle in ihr geweckt, die sie nicht an sich heran lassen wollte.

MIr persönlich kam das Buch ein wenig langgezogen daher, dafür Streckenweise jedoch in der Handlung derartig schnell, das das Nachvollziehen des Geschehens auf Selbiger verblieb. Andererseits konfrontiert uns Orullian in diesem Band mit vielen Gefühlswelten und schwierigen Entscheidungen, während er uns immer mehr die Hintergründe zu dem Bogenschützen Tahn erläutert. Allerdings bleibt immer noch Unklar, was genau die Bestimmung Tahns sein wird und welche Rolle die einzelnen Gefährten im weiteren Geschichtsverlauf einnehmen werden. Allerdings wurde auch gezeigt, das nicht alle Geschöpfe des Borns vorverurteilt werden sollten, sondern jeder nach seinen Taten beurteilt gehört.

Alles in Allem bietet uns Peter Orullian mit "Das Gewölbe des Himmels - Der Unrechte" eine gelungene Fortsetzung der "Gewölbe des Himmels Reihe". Wir erfahren mehr über die Vergangenheit des jungen Schützen Tahns, erleben jedoch auch mit ihm die unterschiedlichen Entwicklungen seiner Gefährten und verschiedene Offenbarungen zu ihren Schicksalen. Somit bekommt der Leser hier ein Fantasybuch geboten, das durchaus mit vielen Unterschiedlichen Geschichtssträngen aufwartet und somit ziemlich komplex gestaltet ist.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera