•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Lynn Viehl

Kyndred 1
Dunkle Berührung

  • Autor:Lynn Viehl
  • Titel: Dunkle Berührung
  • Serie:Kyndred 1
  • Genre:Dark Romance
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Egmont LYX
  • Datum:12 September 2013
  • Preis:9,99 EUR

 
»Dunkle Berührung« (Kyndred 1) von Lynn Viehl


Besprochen von:
 
Elohym78
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
Jessa Bellamy führt eine Agentur zur Überprüfung von Mitarbeitern. Sie scheint einen sechsten Sinn für die Geheimnisse anderer Menschen zu haben und deckt Verborgenes auf. Doch ihr Gespür kommt nicht von irgendwoher, ist es doch eine angeborene Gabe: So bald sie einen Menschen berührt, kann sie in sein Innerstes sehen, seine dunkelsten Geheimnisse erkennen. Jessa verbirgt ihr Tallent, doch nicht gut genug, denn GenHance, eine Gentechnikfirma ist auf sie aufmerksam geworden und versucht, die junge Frau zu entführen. In letzter Sekunde wird sie von Gaven Matthias gerettet und eine halsbrecherische Flucht beginnt. Denn trotz außergewöhnlicher Fähigkeiten scheinen ihre Feinde ihr immer einen Schritt voraus zu sein.

Das Cover zeigt das Profilbild einer jungen Frau. Versonnen blickt sie in die Ferne, von blutroten Blumen umrankt. Einerseits finde ich es zusammen mit dem Klapptext sehr gut zu Titel und Inhalt des Buches gewählt, aber andererseits hätte ich es schöner gefunden, wenn die abgebildete Frau der Protagonistin Jessa Bellamy mehr geähnelt hätte.

Lynn Viehl entführt ihre Leser in eine verborgene Welt. Mitten unter uns leben Wesen mit erstaunlichen Fähigkeiten: Sie können das Wetter beeinflussen, ihre Gestalt verändert, in die Zukunft sehen oder innerste Geheimnisse ans Tageslicht zerren. Aus Angst vor Versuchen und Ausnutzung vor Regierungen leben sie im Verborgenen. So geheimnisvoll wie ihr Leben ist, so begann es auch. Denn jeder von ihnen wurde adoptiert und ihre Herkunft bleibt im Verborgenen. Das Buch lebt von Andeutungen und Geheimnissen, die ich sehr gerne gemeinsam mit der Autorin ergründen wollte. Doch leider blieb für mich viel zu viel im Verborgenen, so dass meine Hoffnung jetzt auf dem nächsten Teil der Serie liegt, um endlich Licht ins Dunkel zu bringen. Das mag auch daran liegen, dass ich die Darky-Serie der Autorin nicht kenne und häufig Bezug darauf genommen wird. Die Beschreibung des Buches ließ mich glauben, dass es sich hier um eine eigenständige Serie handeln würde, aber da mir viel an Hintergrundwissen fehlt, blieb einiges für mich auf der Strecke, was anderen wahrscheinlich als bekannt ansehen werden.
Immerhin machte der schnelle und packende Schreibstil der Autorin viel wett und ließen mich der Handlung atemlos folgen. Es gibt zwei Handlungsstränge, die auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam haben. Doch nach und nach wird klar, dass einiges im Hintergrund abläuft, was weder die Protagonisten noch ich wirklich erkennen oder gar greifen können. Doch irgendwie läuft alles zusammen, auch wenn mir noch ein kleinwenig an Begreifen fehlt. Ich denke aber, dass dies im nächsten Teil geklärt werden dürfte.
Jessa Bellamy hat im Internet eine Gruppe zum Leben erweckt, die Takyn. Dies sind Menschen mit geheimnisvollen Fähigkeiten und ohne Erinnerung an ihre Herkunft. Sie bleiben im Verborgenen, damit niemand ihre Fähigkeiten sieht. Dem gegenüber stehen die Darkyn; Urvampire mit mächtigen Fähigkeiten und die Kyndred. Alle Gruppen werden nur kurz angerissen, das Interesse geweckt, aber wirklich verstanden habe ich es nicht. Dies fand ich sehr schade, da ich wirklich neugierig geworden bin.

Ihre Protagonisten schildert Lynn Viehl zwar schillernd und aufregend, aber auch leider etwas flach. Jessa Bellamy wirkt auf den ersten Blick sehr interessant, aber unter der Oberfläche kommt nicht mehr viel. Aufgrund ihrer Fähigkeiten sieht sie sich selber als Außenseiterin und versucht zwischen sich und ihren Mitmenschen größtmöglichen Abstand zu halten. Sie ist einsam und wirkt verloren. Als sie Gaven Matthias kennenlernt, einen undurchsichtigen Mann, der immun gegen ihre Fähigkeiten zu sein scheint, stürzt Jessa in ein Gefühlschaos: Endlich kann sie sich jemanden hingeben, ohne ins Zwielicht katapultiert zu werden. Doch Matthias gehört einer zwielichtigen Gruppe an und Jessa ist hin und her gerissen, ob sie ihm vertrauen kann. Dies wiederrum war anschaulich von Lynn Viehl beschrieben worden, so dass ich mich in ihre Zerrissenheit sehr gut einfühlen konnte.
Es werden viele Charaktere vorgestellt, die auch unterschiedlich wirken und sich gegenseitig abgrenzen, aber warm geworden bin ich mit ihnen leider nicht. Hier hätte ich mir eine deutlichere Ausarbeitung gewünscht.

Mein Fazit
Auch wenn mich Band eins nicht wirklich überzeugen konnte, hat es mich zumindest neugierig auf die Serie gemacht! Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil!
 
 
 


Mehr Rezensionen von Elohym78