•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

L. J. McDonald

Die Krieger der Königin: Schattenmacht


 
»Die Krieger der Königin: Schattenmacht« von L. J. McDonald


Besprochen von:
 
Nazena
Deine Wertung:
(5)

 
 
Sylphental soll zur Heimat von Menschen und Sylphen werden, die gleichberechtigt nebeneinander leben. Doch der Frieden wird bedroht- von außen und innen...


Solie herrscht als gerechte und gütige Königin und ist für die Belange von Menschen und Sylphen gleichermaßen offen. Die anderen Königreiche knüpfen erste Handelsbeziehungen und durch Leons und Rils Bemühungen konnten sie das ferne, aber sehr mächtige Reich Meridal als Verbündeten gewinnen- denn dort herrscht jetzt ebenfalls eine Sylphenkönigin.

Solie ist glücklich mit Hedu, doch sie wünscht sich Kinder, die Hedu ihr nicht geben kann- und er würde es niemals tolerieren Solie mit einem anderen Mann zu teilen, sei es auch nur aus rein biologischen Gründen. Außerdem gibt es in der Stadt Sicherheitsbedenken: durch den Handel strömen immer mehr Fremde nach Sylphental. Die Krieger beschützen sämtliche Einwohner der Stadt, was zu blutigen Auseinandersetzungen führt, wenn sich Menschen von außerhalb nun einmal wie Menschen benehmen- und es nicht gewohnt sind von Gedankenlesern überwacht zu werden.

Die Bewohner von Sylphental sehen die Vorzüge der absoluten Sicherheit und akzeptieren die Krieger deshalb, doch dann werden Anschläge auf die Königin verübt! Warum können die emphatischen Krieger die Attentäter nicht fassen, wo sie doch jeden aggressiven Gedanken sofort spüren?


Bemerkungen zu Teil 1 und 2 - VORSICHT SPOILER!

Schon der erste Teil "Die Krieger der Königin" war für mich eine angenehme Überraschung. Ich erwartete nur eine weitere Paranormal Romance, nur diesmal mit einer Art Fee anstatt der Vampire. Weit gefehlt. Die Autorin hat eine fantastische Welt geschaffen. Die Sylphen sind zwar übernatürliche Wesen und werden durch Portale von Menschen gerufen, haben aber eher eine Insektenmentalität und leben in einem Stock. Sie werden von Bedürfnissen gerufen- Heiler zum Beispiel von Verletzten. Krieger hingegen werden durch die Opferung eines jungen Mädchens erlangt und streuen danach ihren Hass auf das ganze Reich aus, weshalb meist nur ein Dutzend Krieger gleichzeitig im Reich sind.

Doch eine Opferung schlägt fehl und Solie wird von einem Krieger, den sie Hedu tauft, gerettet. Durch ihr Zusammensein wird Solie Königin, woraufhin sich ein Stock aller in der Nähe befindlichen Sylphen bildet. Jahrelang lagen alle falsch: Die Krieger wollen Frauen beschützen. Dank dieses Wissens kann sich das neugeborene Königreich Sylphental behaupten, doch andere wollen es ebenfalls erlangen. Im zweiten Teil FALKENHERZ (zur Rezension folge dem Link) wird Lizzy, Leons Tochter und Rils große Liebe, von Sklavenhändlern entführt und nach Meridal gebracht. Die beiden folgen ihr, schaffen es sie zu befreien und setzen dabei dort ebenfalls eine Sylphenkönigin an die Macht.


SPOILER TEIL 1 UND 2 ENDE


Rezension zu "Schattenmacht (Teil 3)"
Das Sylphental blüht auf und zeigt in einer mittelalterlichen Welt eine fast utopische Stadt. Es ist hell, sauber, sicher (besonders für Frauen), die Königin regiert weise und trotz der Insektenmentalität der Sylphen arbeiten alle am Gemeinwohl und helfen von sich aus, um Sylphental aufzubauen. Durch die Arbeit der Sylphen gedeiht alles, die medizinische Versorgung ist durch eine Heilersylphe sichergestellt und nichts könnte besser sein.

Die großen Konflikte sind gelöst. Statt ein neues Paares einzuführen, werden die bestehenden Bindungen vertieft und näher beleuchtet. Nach den ganzen erlittenen Strapazen weiß man kaum noch, was passieren sollte, und so sind es zu Beginn eher Kleinigkeiten und während des Romans immer wieder verpatzte Gelegenheiten, die zu Konflikten führen, die im Vergleich zu Band 1 und 2 aber längst nicht so schwerwiegend sind. Ein Buch, in dem nur ein perfektes Leben in einer perfekten Gemeinschaft ohne jegliche Probleme geschildert wird wäre zwar mal etwas Neues, aber nicht besonders spannend.

Der Leser weiß wesentlich mehr als die Handelnden und so ist relativ schnell klar, wer dahintersteckt und warum. Das Motiv ist ebenfalls sehr glaubhaft, die Durchführung für einen Amateur auch gekonnt- aber auf der anderen Seite standen Profis! Leon hat jahrelang als eine Art Kampfberater am Hofe eines Despoten gelebt und wurde wahrscheinlich jeden Tag mit Verschwörungen überschüttet. Viele viele Male wurden die falschen Fragen gestellt und die Charaktere blieben unter ihrem Potenzial. Ansonsten hätte es keinen Konflikt gegeben, aber im Vergleich zu den vorigen Bänden war der Plot zu simpel und beruhte zu sehr auf Zufall und Fehlern, als dass ich ihn wirklich hätte genießen können.

Andererseits ist der Roman unglaublich schön geschrieben. Solie und Hedu sind ein tolles Paar- einerseits mittlerweile halbwegs erfahrene Kämpfer und Herrscher, andererseits erstaunlich naiv. Einige Male hat Solie Entscheidungen getroffen, die einer Königin nicht zu Gesicht stehen, deren erste Priorität bei ihrem Volk liegt (so zum Beispiel bei der Frage um die Heilersylphe), aber sie folgt ihrem Herzen und das macht sie zu einem große Symphatieträger. Die Orte sind wunderbar beschrieben, die Fremdartigkeit der Sylphen ist interessant und detailliert dargestellt, aber weder zu erschöpfend noch zu "anders". Es ist wirklich ein Genuss diese Bücher zu lesen und mit den Charakteren mitzufühlen, da kann ich einige Plotschwächen verzeihen.

Insofern: 5 von 5 Sternen. Am Ende dieses Band gibt es noch einige offene Fragen, aber das meiste wird aufgeklärt.
Teil 4 ist für 2014 angekündigt, nach eigener Aussage schreibt die Autorin gerade am sechsten Band.
Der Roman ist in sich abgeschlossen, man sollte erst Teil 1 und Teil 2 lesen.


Fazit
Wunderschöne Romanze mit einer faszinierenden Fantasyrasse. Fantastische Atmosphäre, aber etwas schwache Handlung. Nichtsdestotrotz 5 von 5 Sternen.


 
 
 


Mehr Rezensionen von Nazena