•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Kristin Cashore

Die sieben Königreiche 3
Die Königliche

  • Autor:Kristin Cashore
  • Titel: Die Königliche
  • Serie:Die sieben Königreiche 3
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Carlsen Verlag GmbH
  • Datum:01 September 2012
  • Preis:19,90 EUR

 
»Die Königliche« (Die sieben Königreiche 3) von Kristin Cashore


Besprochen von:
 
Nazena
Deine Wertung:
(5)

 
 
Bitterblue, die junge Königin von Monsea, muss immer noch mit dem grausamen Vermächtnis ihres Vaters, König Leck, fertigwerden. Wie soll sie ihr Königreich reagieren, wenn Geheimnisse in jedem Schatten verborgen sind und niemand mit ihr über die Vergangenheit redet?


König Leck war ein Beschenkter mit der Gabe, jede seiner Lügen wahr klingen zu lassen und den Menschen somit seinen Willen aufzuzwingen. Er war ein grausamer Despot, der das alte Königspaar ermordete und während seiner Herrschaft unzählige Menschen folterte- und auch foltern ließ, von Männern, die ebenso Opfer waren.

Katsa und Bo schafften es die junge Bitterblue zu retten, Katsa sogar ihn zu töten. Doch Bitterblue war noch zu jung, um zu regieren. Jetzt ist sie erwachsen und versucht den Geheimnissen ihres Vaters auf den Grund zu gehen: was für ein Mensch war er? Warum war er so grausam? Was hat er Schreckliches getan und wer musste darunter leiden?

Doch viele Menschen ihres Königreiches sind immer noch traumatisiert und verschließen sich der Wahrheit. Bitterblue forscht weiter- und begibt sich in große Gefahr...


Rezension
"Die Königliche" ist die Fortsetzung von "Die Beschenkte" und spielt auch auf Ereignisse in "Die Flammende" an. Beschenkte sind Menschen mit verschiedenfarbigen Augen, die über eine besondere magische Fähigkeit verfügen, zum Beispiel Gedanken lesen, ganze Bücher aus dem Gedächtnis aufsagen oder fantastisch kämpfen.

Bitterblue versucht der Krone gerecht zu werden und eine gute und verantwortungsvolle Königin zu sein, doch stößt sie schnell an ihre Grenzen. Selbst der engagierteste Monarch kann sein Königreich nicht alleine führen und Bitterblues Berater sind fest entschlossen, Bitterblue die Wahrheit über die Zeit unter König Leck vorzuenthalten.

Zu Bitterblue war ihr Vater aber nicht grausam und so schleicht sie sich nachts in Kneipen, um Geschichten zuzuhören und die Wahrheit herauszufinden. Der Leser kannte Leck schon vorher und hat somit gegenüber Bitterblue einen Informationsvorsprung. Sehr viele von Lecks Quälereien werden detailliert beschrieben, andere nur angedeutet. Seine später gefundenen Tagebücher werfen eine Menge Fragen auf und zeigen deutlich, wie verrückt Leck wirklich war. Als Leser ist man schockiert, vor allem als einige von Lecks Motiven beleuchtet werden, drängen sich unwillkürlich Vergleiche mit einem gewissen Arzt auf.

Man wir nur langsam in die Geschichte eingeführt. Bitterblue steht vor einer Wand, was man als Leser zu spüren bekommt. Wichtige Informationen werden nur häppchenweise rausgerückt, einige Fragen bleiben offen und viele Charaktere lügen und belügen sich selbst so sehr, dass man sich nicht sicher sein kann, wer ehrlich ist und wer nicht.

Bitterblue macht eine große Wesensänderung durch: aus einem etwas unbedarften Mädchen, welches mehr oder weniger blind ihren Beratern folgt, wird eine selbstbewusste junge Königin, die sich ihrer Verantwortung gegenüber ihrem Volk und der Krone bewusst ist. Auch andere Charaktere haben Auftritte: man trifft Bo, Katsa und andere aus Band 1 wieder, sogar Fire und andere Dellianer, was ich persönlich richtig toll fand. Fire ist ein faszinierender Charakter und da "Die Königliche" lange Jahre nach "Die Flammende" spielt, erfährt man, was aus den Personen geworden ist.

Der Roman ist nicht so actionreich wie seine beiden Vorgänger, sondern sehr viel verworrener und nebulöser. Zwar gibt es auch Kampfszenen und wilde Verfolgungsjagden, aber Bitterblues Entwicklung steht klar im Vordergrund. Normalerweise spielen Fantasyromane bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Guten gesiegt, der Böse tot und wieder Frieden in die Welt eingekehrt ist- theoretisch. "Die Königliche" geht darüber hinaus und erzählt, was nach dem Sieg über den Tyrannen passiert und was für eine Arbeit bewältigt werden muss, um die Spuren der Unterdrückung auszulöschen- nicht nur aus der Landschaft, sondern vor allem aus den Köpfen und Herzen der Bewohner.


Fazit
Junge Königin muss das Erbe ihres tyrannischen Vaters bewältigen und sich dabei selbst finden. Etwas introspektiv, aber faszinierend und voller alter Bekannter. Ich gebe 5 von 5 Sternen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Nazena