•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Justin Cronin

Die Zwölf

  • Autor:Justin Cronin
  • Titel: Die Zwölf
  • Serie:
  • Genre:Horror
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Goldmann Verlag
  • Datum:14 Januar 2013
  • Preis:22,99 EUR

 
»Die Zwölf« von Justin Cronin


Besprochen von:
 
killerbiene75
Deine Wertung:
(5)

 
 
Ursprünglich wurden 12 Kriminelle, die die Todesstrafe erwarteten, mit dem Vampir-Virus infiziert. Ihnen gelang die Flucht und sie löschten einen großen Teil der Menschheit aus, während einige Menschen ebenfalls mit dem Virus infiziert wurden. Es gibt noch ein paar wenige Ansammlungen von überlebenden Menschen, die sich gegen die Virals behaupten. Der Kampf scheint aussichtslos, denn die Virals sind überall und scheinen übermächtig. Es sind über 90 Jahre seitdem vergangen. Doch etwas verändert sich. Das Mädchen Amy, kann die Menschen vielleicht noch retten, denn sie ist ähnlich wie die zwölf mächtigen Virals und doch ist sie menschlich geblieben.

The Passage-Reihe
• Band 1 - Der Übergang (The Passage)
• Band 2 - Die Zwölf (The Twelve)
• Band 3 - noch nicht erschienen

Autor
Justin Cronin hat bei der Rice University in Texas Englische Literatur gelehrt. Momentan widmet er jedoch immer mehr Zeit dem Schreiben. Der erste Teil der Fantasytrilogie, „Der Übergang“, erschien 2010 und wurde in über 20 Ländern verkauft. Die Idee der Trilogie kam von seiner Tochter, die sich ein kleines Mädchen als Heldin gewünscht hat. Derzeit lebt Justin Cronin mit seiner Familie in Houston.

Wertung
Justin Cronin hat es wirklich sehr gut gemeistert den Einstieg für all jene zu erleichtern, die auf den zweiten Band ein ganzes Jahr warten mussten. Aber für alle, die den ersten Band nicht gelesen haben wird diese Einführung nicht ausreichen und man sollte unbedingt mit dem ersten Teil anfangen. Auf den ersten Seiten wird noch mal das Wichtigste in chronologischer Reihenfolge beschrieben, was bisher geschah. Mir ist der Wiedereinstieg sehr leicht gefallen, da die Erinnerung nach der kurzen Einführung sehr gut wieder aufgefrischt wurde. Und alles was dann noch fehlt, kommt beim Lesen wieder.

Im Anhang findet man außerdem eine Auflistung aller wichtigen Personen mit kurzer prägnanter Beschreibung. Die Personen sind wie das Buch selbst in die einzelnen Buchabschnitte untergliedert, so dass man sehr schnell die gesuchte Person nachschlagen kann, falls man mal den Überblick verlieren sollte. Es werden sehr viele neue Personen eingeführt, aber auch die bisher bekannten Charaktere fehlen nicht und übernehmen auch in diesem Band wieder eine wichtige Rolle.

Das Buch ist in mehrere Abschnitte gegliedert, die durch ein Deckblatt voneinander getrennt sind. Nach der kurzen Ereignisübersicht aus dem ersten Band wird diesmal das Jahr 0 noch mal aufgegriffen. Hier wird in eindrucksvoller Weise beschrieben, was den Menschen passiert ist, die die ersten Tage überlebt haben und nun versuchen weitere Überlebende zu finden. Das ist mir persönlich im ersten Band etwas zu kurz gekommen und daher fand ich das sehr gut, dass dieser Abschnitt noch mal aufgegriffen wurde und einen guten Teil des Buches ausmacht. Die Geschichte macht dann wieder einen Sprung um 79 Jahre (79 n.V. – 79 Jahr nach Viral). Dort werden wieder einige neue Charaktere eingeführt, die für den weiteren Verlauf des Buches noch wichtig werden. Das gibt den Leser genug Zeit sich an die vielen Personen zu gewöhnen und man hat dann das Gefühl sie gut zu kennen. Erst im letzten Abschnitt geht die Geschichte da weiter, wo der erste Band aufgehört hat, nämlich im Jahr 97 n. V.

Das Buch ist von Anfang an sehr spannend und unvorhersehbar, dass man es trotz des dicken Umfangs nicht aus den Händen legen mag. Wer die Möglichkeit hat sich das eBook zu kaufen, der sollte das tun, denn das Buch ist wirklich sehr unhandlich. Die Geschichte ist wirklich sehr gut durchdacht und man kann nicht vorhersehen, in welche Richtung sich die Handlung entwickelt oder wie jemand reagieren könnte. Dadurch bleibt die Spannung von Anfang an sehr hoch. Was mich am meisten fasziniert, ist die Art, wie der Autor immer wieder neue Personen einführt ohne dass man als Leser den Überblick verliert, denn es werden im Laufe der Geschichte wirklich sehr viele wichtige Personen vorgestellt.

Auch wenn diesmal wieder viele neue Personen eingeführt werden, so bleiben dennoch die bisher wichtigsten Personen aus „Der Übergang“ erhalten und sie übernehmen wieder eine wichtige und entscheidende Rolle. Die Handlung beschränkt sich allerdings nicht mehr ausschließlich auf die relativ kleine Gruppe aus dem ersten Band, sondern verteilt sich auf noch weitere und neue eineführte Charaktere. Dass der Autor im ersten Band auch die Sympathieträger nicht immer unbedingt verschont, bewirkt im zweiten Band, dass man um so mehr mit den Protagonisten mit fiebert und hofft, dass sie das ganze unbeschadet überstehen.

Das Ende ist zwar noch nicht endgültig, aber dennoch abgeschlossen. Der Leser muss sich nicht mit einem ärgerlichen Cliffhanger auseinander setzten. Allerdings verhindert das leider nicht, dass die Wartezeit auf den dritten Band mal wieder zu Qual wird. Es sind noch immer viele offene Fragen vorhanden. Wurden einige zwar sehr gut aufgelöst, so versteht es der Autor dennoch immer wieder neue Rätsel und Fragen zu stellen.

Fazit
Ein unschlagbar ausgereifte, spannende und komplexe Geschichte, die mit vielen verschiedenen Charakteren sehr gut zurecht kommt und eine Menge Action bietet, die es einem unmöglich macht das Buch aus der Hand zu legen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von killerbiene75