•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Julie Kagawa

Plötzlich Fee 2
Winternacht

  • Autor:Julie Kagawa
  • Titel: Winternacht
  • Serie:Plötzlich Fee 2
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Heyne Verlag
  • Datum:03 Oktober 2011
  • Preis:16,99 EUR

 
»Winternacht« (Plötzlich Fee 2) von Julie Kagawa


Besprochen von:
 
Majora
Deine Wertung:
(5)

 
 
Der Palast der Winterfeen ist genauso wie Meghan es sich vorgestellt hatte. Düster, kalt und einfach nur furchtbar. Doch sie hatte ihre Abmachung gegenüber Ash, dem Winterprinzen, eingehalten und ist mit ihm zum Winterpalast gezogen. Dort erwartet sie das Grauen. Ash will nichts mehr von ihr wissen und sein älterer Bruder Rowan versucht ihr das Leben zur Hölle zu machen. Als dann die Übergabe des Jahreszeitenzepters ansteht und ihr Vater Oberon im Winterpalast erscheint, hofft Meghan inständig, dass sie nun frei ist. Doch ein Vertrag kann in der Welt der Feen nicht so einfach gelöst werden. So muss ihr Vater ohne sie in den Sommerpalast zurück gehen, jedoch nicht ohne das Versprechen, dass er alles daran setzten wird sie irgendwie zurück zu holen. Traurig zieht Meghan sich in die Dunkelheit zurück, dort wird sie von Sage, dem ältesten der drei Feenprinzen, abgefangen und mit in den Trohnsaal genommen.

Nach einem längeren Gespräch werden sie plötzlich von drei Rittern des Eisernen Königs angegriffen. Sage stirbt bei dem Versuch das Jahreszeitenzepter zu beschützen. Selbst Meghan kann nicht verhindern, dass die drei Ritter das Zepter mitnehmen. Als Rowan dann mit seinen Wachen erscheint, wird Meghan fest genommen und Mab, die Winterkönigen, verwandelt sie in eine Eisskulptur....



Meine Meinung:

Einfach fantastisch. Der zweite Band ist meiner Meinung nach sogar noch besser als der Erste. In den ersten Seiten wird die ganze Geschichte aus dem ersten Band noch einmal kurz erläutert, sodass man schnell wieder den Einstieg findet. Danach wird es sofort spannend und man kann einfach nicht aufhören zu lesen. Es passiert immer wieder Neues und man findet kaum langgezogene Szenen im Buch, wodurch die Spannung sehr gut aufrecht erhalten wird.

Der Schreibstiel von Julie Kagwa ist leicht zu lesen. Der Satzaufbau ist so flüssig das man nirgends hängen bleibt.
Sehr viele neue Charaktere gibt es nicht. Wen ich jedoch sehr toll fand, war ein katzenähnliches Wesen namens Tiaothin. In der Geschichte wird diese Rasse als Púca bezeichnet. Diese sind sehr neugierig und energiegeladen, wodurch sie Meghan immer wieder auf die Nerven gehen, mich jedoch so manches Mal zum Lachen gebracht haben.


Mein Fazit:

Dieses Buch bekommt genauso wie der erste Band ein großes Lob von mir. Es ist super geschrieben und man will unbedingt wissen wie es weiter geht. Nun kann ich nur noch hoffen, dass der dritte Band auch mit halten kann, was ich aber sehr wohl glaube. Wie immer, am besten selber lesen. Ich persönlich gebe diesem Buch die volle Punktzahl.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Majora