•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Julie Kagawa

Plötzlich Fee 1
Sommernacht

  • Autor:Julie Kagawa
  • Titel: Sommernacht
  • Serie:Plötzlich Fee 1
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Heyne Verlag
  • Datum:21 März 2011
  • Preis:16,99 EUR

 
»Sommernacht« (Plötzlich Fee 1) von Julie Kagawa


Besprochen von:
 
Majora
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Meghan Chase ist ein ganz normales Mädchen. Doch an ihrem sechzehnten Geburtstag passieren merkwürdige Dinge die sie sich einfach nicht erklären kann.

Als Meg nach Hause kommt findet sie ihre Mutter bewusstlos auf dem Boden liegen und ihr vierjähriger Halbbruder Ethan benimmt sich ganz merkwürdig. Miss Chase wird ins Krankenhaus gebracht und Meg ist mit Ethan allein. Als der sie aus heiterem Himmel angreift weiß Meg nicht was sie tun soll. Doch zum Glück kommt ihr bester Freund Robbie ihr zu Hilfe und schafft es Ethan in sein Zimmer einzuschließen. Robbie erklärt Meg, dass das Wesen in dem Zimmer ein Wechselbalg sein soll und Ethan in der Feenwelt gefangen ist. Als wäre die ganze Situation nicht schon seltsam genug behauptet Robbie selbst auch ein Feenwesen zu sein. Meg ist verwirrt, doch sie erkennt bald die Wahrheit und folgt Robbie oder besser gesagt Robin Goodfellow in die Feenwelt. Es ist eine magische Welt voller schöner Dinge und Geheimnisse. Doch es lauern auch viele Gefahren und Monster auf die beiden. Dann ist da auch noch Ash der geheimnisvolle Prinz der Winterelfen. Und Oberon, der König der Sommerelfen der mehr zu sein scheint...

Meine Meinung
Eine wirklich gelungene Geschichte wobei ich es schon fast als Märchen für Jungendliche bezeichnen würde. Man findet die verschiedensten Zusammenhänge aus anderen Geschichten und Märchen. Wie zum Beispiel Robin Goodfellow der aus Shakespeares "Der Sommernachtstraum" stammt. Es wurde auch viel von Alice im Wunderland verwendet. Sogar die Grinsekatze ist unter anderem Namen enthalten.
Was mir auch gut gefallen hat war, dass es keine lange Vorgeschichte gab. Nach einem kurzem Einblick in ihr normales Leben geht Meghan gleich in die Feenwelt. Es wurde auch nie langweilig. In angenehmen Abständen werden die Schauplätze gewechselt und es gibt die verschiedesten Wesen und Monster. Die Charaktere sind etwas gewöhnungsbedürftig und eigenwillig aber dadurch bekommt die Geschichte noch einen besonderen Touch.
Alles wird ausgiebig beschrieben, sodass die Fantasie ausreichend beansprucht wird. Die Schreibweise ist fantastisch, es liest sich so flüssig dass ich das Buch in einem Ruck durchgelesen habe. Die Wortwahl ist auch sehr schön durchdacht.


Fazit
Eine wirklich sehr gut gelungene Geschichte, genau das richtige für alle die mal ein Märchen mit etwas mehr Spannung lesen wollen. Solche Geschichten findet man nur selten. Ich hoffe die anderen Bände sind Julie Kagwa genauso gut gelungen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Majora