•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Jackie Kessler

Ein Sukkubus in Nöten

  • Autor:Jackie Kessler
  • Titel: Ein Sukkubus in Nöten
  • Serie:
  • Genre:Horror
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Lyx
  • Datum:02 August 2010
  • Preis:6,85 EUR

 
»Ein Sukkubus in Nöten« von Jackie Kessler


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Jezebel, einst eine mächtige Sukkubus, die Männern die Seelenenergie raubt, flieht nach einer Regeländerung in der Hölle aus selbiger. Der Höllenfirst setzt einen Preis auf ihren Kopf aus und seither sind sämtliche Geschöpfe der Hölle hinter ihr her. Um ihren Häschern zu entgehen, hat sich Jezebel in eine Sterbliche verwandelt und arbeitet nun - ganz nach ihrer Facon - als Tänzerin in einem Stripclub. Schließlich gehört das Becircen von Männer zu den leichtesten Tätigkeiten einer Ex-Sukkubus. Bei ihrer Arbeit trifft sie auf den attraktiven Paul Hamilton und beginnt Gefühle für diesen zu entwicklen. Doch können diese überhaupt eine Chance haben, bei einem ehemaligen Höllenwesen?

Jackie Kessler hat mit "Ein Sukkubus in Nöten" den ersten Teil einer Reihe veröffentlicht, die sich um die Wesenheiten der Hölle drehen.
Im Fokus dieses Bandes steht Jezebel, eine Sukkubi, die mit einer Neubesetzung der Herrschaft in der Hölle und ihrer neu zugeteilten Aufgabe nicht klar kommt und beschließt unter den Menschen als Selbiger zu Leben. Ungewöhnlich an diesem Charakter ist, dass sie als einziges Höllenwesen überhaupt auf die Idee gekommen ist, sich gegen die Regeländerung aufzulehnen, was sie in den Blickpunkt des Höllenherrschers zieht und sie für ein Exempel in seinen Augen empfiehlt.
Zu kämpfen hat die willensstarke Sukkubi nun nicht nur mit der Verfolgung durch verschiedene andere Höllenwesen, sondern auch durch Lillith, die erste Frau Adams, welche bisher als die Königin der Sukkubi über diese zu bestimmen hatte. Nicht zuletzt wird das höllische Wesen aber auch neuerdings von ihr fremden Gefühlen, die so untypisch für einen Höllenbewohner sind, geplagt. Zu diesen zählen das Entdecken von Mitleid und Liebe - Gefühle, die ihrer Natur eigentlich widersprechen sollten.
Aber nicht nur Hindernisse liegen auf ihrem Weg. Jezebel entdeckt in dem Menschen Paul einen treuen Gefährten, der ihr immer wider aus der Misere helfen möchte und ein echtes Interesse an ihr entwickelt. Doch ist alles, wie es erscheint?
Ein weiterer Freund der Sukkubi ist der Inkubus Daunuan (oder einfach Daun). Mit diesem hat sie früher immer wieder ihre Verführungstricks geübt oder selber als Opfer für ihn gedient. Sie verbindet somit eine Art Bruder-Schwesterliebe mit sexueller Ausprägung.(Ok... zugegeben... das mag manchem hier als "Verboten, Frevelhaft und Wiedernatürlich" vorkommen, aber he.... wir sprechen hier von Höllenwesen - da sollte sowas wohl durchaus erlaubt sein, zumal im herkömmlichen Sinne zwischen den Beiden keine wirkliche Verwandschaft besteht!) Daun versucht Jezebel immer wider vor Übergriffen aus der Dämonenwelt zu warnen und ihr indirekt zur Seite zu stehen und den schmierigen Stripclubbesitzer in für sie günstiger Weise (durch besetzten seines Körpers) zu beeinflussen. Doch auch der Inkubus ist gegen die Mächte der Hölle machtlos.
Eine weitere potentielle Freundin Jezebels ist ihre seid Jahrunderten vertraute Furie Megaira (oder einfach Meg). Diese kann über eine innere Verbindung zu Jezebel sprechen und dient in manchem Falle als ihr kommunikativer Gegenpart. Doch was wird passieren, wenn Meg als Verfolgerin auf Jezebel angesetzt werden wird? Wird sie ihrem Auftrag entsprechen und wie Luzifer zu Jezebel sagte "Der Skorpion kann nur seiner Natur entsprechend den Frosch stechen" sich gegen die Freundschaft und für ihre Veranlagung entscheiden oder wird sie Jezebel beistehen?

Wie die Hölle sich verändert hat und warum wird im Laufe der Erzählung in kleinen Brocken aufgedeckt und gibt ein solides, gut durchdachtes Hintergrundwissen mit vielen potentiellen Anregungen für den Leser, über Hölle und Himmel nachzudenken. Könnte es nicht wirklich in gewisser Art so sein? Ich persönlich fand diesen Aspekt sehr interessant.
Zu der Gesamtheit der Charaktere kann ich sagen, dass ich sie persönlich als gut durchdacht empfand und die Handlungsweise der unterschiedlichen Wesen dank langsamer Motiverklärung gut nachvollziehen konnte. Besonders der Hauptcharakter Jezebel mit ihrer inneren Unruhe, ansonsten aber starken Ausprägung von Selbstbewustsein und Durchsetzungfähigkeit hat mir sehr gut gefallen. Auch der Inkubus Daun mit seiner Handlungsweise war reizvoll dargestellt und wird in einem anderen Band von Jackie Kessler weiter behandelt werden. Darauf freue ich mich jetzt schon. Wie es sich für das Leben einer Sukkubus gehört, kommen in diesem Band auch viele verschiedenen Sexszenen vor, die jedoch so gut Portioniert wurden, dass sie in keinem Fall den Geschichtsverlauf gestört haben, sondern eher das Geschehen untermauert haben. Der Abschluss des Buches hat mich ebenfalls zufrieden gestellt. Zudem hat er gleichzeit Raum für eine Fortsetzung gegeben, auf die ich mich persönlich freue und ich jetzt schon sagen kann, dass dieses Buch auf meiner "Must-Have-Liste" garantiert aufgeführt werden wird.

Jackie Kesslers "Ein Sukkubus in Nöten" ist der Auftaktroman einer Serie, die ich Fantasylesern empfehlen kann, die auch den erotischen Aspekt in einer Geschichte nicht außer Acht lassen möchten. Dieser Band wartet mit einer gut durchdachten Grundstory und detailiert beschriebenen Charakteren auf, die das Lesen zu einem Vergnügen werden lassen. Ich wünsche viel Spaß mit dieser packenden Story!
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera