•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

J. H. Praßl

Chroniken von Chaos und Ordnung 1
Thorn Gandir: Aufbruch

  • Autor:J. H. Praßl
  • Titel: Thorn Gandir: Aufbruch
  • Serie:Chroniken von Chaos und Ordnung 1
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Paperback
  • Verlag:Acabus
  • Datum:01 Oktober 2013
  • Preis:16,90 EUR

 
»Thorn Gandir: Aufbruch« (Chroniken von Chaos und Ordnung 1) von J. H. Praßl


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(2)

 
 
Die Völker Amaleas sind im Begriff, die Welt von den letzten Chaosanhängern zu befreien und den Göttern der Ordnung zu neuer Macht zu verhelfen. Doch Thorn Gandir, Waldläufer und Krieger, verliert während der Sklavenaufstände im Einsatz für den Senatsvorsitzenden Antonius Virgil Testaceus seine Geliebte Kitaina und damit seinen Lebensinhalt. Trotzdem lässt er sich dazu hinreißen, für seinen machthungrigen Mäzen Valians Zepter zu finden, das Gerüchten zufolge von einem mächtigen Feind des Imperiums entwendet wurde. Begleitet von der Söldnerin Chara Viola Lukullus, dem Kriegspriester Telos Malakin und dem Barbaren Bargh Barrowsøn macht er sich auf die gefährliche Reise. Jedoch kann er sich nicht sicher sein wer Freund oder Feind ist und welche Rolle er selbst im Kampf gegen das Chaos einnehmen will..

J.H. Praßl präsentiert uns mit diesem ersten Band der Chroniken von Chaos und Ordnung einen etwas anderen Fantasyansatz. Wir bekommen den Waldläufer Thorn Gandir geboten, dessen leben sich in dem römisch-antiken Valianischen Imperium abspielt. Als Kämpfer für selbiges erleidet er jedoch beim Auftrag für den Senatsvorsitzenden Antonius Virgil Tesaceus seinen persönlichen Lebenstiefpunkt, da er die ihm unsterstellte Armee verliert und seine Lebensgefährtin die Elfe Kitaina stirbt. Von nun an befindet sich Thorn in einer Lebenskrise und sucht sich seinen eigenen Weg um Rache zu bekommen. Er selbst sieht sich als Gegner des Chaos und versucht durch seine Hilfe für Testaceus selbiges einzudämmen. Doch ist diese Ansicht richtig? Dies wird im Laufe der Handlung immer wieder in Frage gestellt werden müssen. Um Valians Zepter zu erlangen, stehen ihm die Söldner Chara und Bargh zur Seite, ebenso der Kriegspriester Telos. Jeder von ihnen trägt ihr eigenes Geheimnis und fußt seine Existenz auf unterschiedlichen Glaubensansätzen. Eine Reise beginnt, die nicht nur von äußeren Gefahren gekennzeichnet ist, sondern auch die Frage aufkommen lässt, wer Feind oder Freund ist und was wirklich dem Guten oder Bösen dient.

Ich habe mich entschieden dieses Buch zu lesen, da es als einzigartiger Versuch angepriesen wurde, die Charaktere eines Fantasiebuchs nicht als strahlende Helden zu charakterisieren, sondern sich zeigen sollte, das Gut und Böse nah beieinander liegen und der Pfad zwischen beiden Dingen sehr schmal ist. Wer ein Mal Gut war, kann Böse sein und umgekehrt und in der Realität gibt es nun Mal immer diese Grauzonen. Dieser Denkansatz hat mir sehr gut gefallen. Jedoch sind mir die Charaktere dieses Buches zu sehr nach diesem Vorsatz konstruiert worden. Thorn ging mir mit seinen vielen Wehwehchen regelrecht auf die Nerven und die Handlung ging stellenweise sehr schleppend durch genau diesen Vorsatz voran.Auch die Gegenparteien erschienen in vielen Handlungen sehr festgefahren. Sicher haben die Personen ihre eigenen höheren Ziele, von denen sie glauben, das sie Richtig oder Gerecht seien, aber ihre Aktionen erschienen daneben zu pauschal. Leider konnte mich das Gesamtkonzept nicht überzeugen, obwohl der Anspruch für dieses Buch sicher sehr hoch gesetzt war.

Alles in Allem bietet "Chroniken von Chaos und Ordnung - Thorn Gandir" einen Fantasyroman, der in dem römischen-antiken Valianischen Imperium spielt und sich um den schmalen Grat zwischen Gut und Böse dreht und das das Eine sich schnell in das Andere wandeln lässt. Ein Buch, welches sicher seinen Anspruch an den Leser stellt.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera