•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Frederic Brown

Die grünen Teufel vom Mars


 
»Die grünen Teufel vom Mars« von Frederic Brown


Besprochen von:
 
D. Vallenton
Deine Wertung:
(4)

 
 
Die wohl schrecklichste Version einer Invasion vom Mars

Vergeßt Mars Attacks! oder Die Invasion vom Mars, lacht über Krieg der Welten.

Fredric Brown liefert hier die wohl schrecklichste Version einer Invasion vom Mars die jemals verfilmt, vertont oder zu Papier gebracht wurde. Sie ist grausam, schrecklich und erbarmungslos. Sie spielt mit den Schrecken und den Ängsten der Menschen und zeigt uns unsere Grenzen auf.

Auf einmal sind sie da, nie hatte man mit ihnen gerechnet. Kleine grüne Männchen vom Mars, insgesamt rund 1 Milliarde an der Zahl, überfluten unseren Planeten und terrorisieren die Erdbevölkerung, treiben Menschen in den Wahnsinn oder in den Selbstmord. Es ist einfach fürchterlich. Sie sehen alles, hören alles und ... sagen alles weiter. Sie sind bösartig, gemeingefährlich und ... an Sex interessiert.

Sie haben Röntgenaugen und können auch im Dunkeln sehen. Somit ist kein Geheimnis vor Ihnen sicher. Sie spionieren militärische Anlagen, Bewerbungsunterlagen, Patientenberichte und Liebesbriefe gnadenlos aus und plappern es munter an alle weiter. Sie sind intrigante kleine grüne Monster, wegen ihnen bricht die Filmindustrie in Hollywood zusammen, die Radiostationen dieser Welt werden zu ihrem Sprachrohr. Oder würde es ihnen gefallen in jeder Radioreportage das gemeine Geplapper der Monster zu hören oder ihre grinsenden grünen Gesichter in einem Hollywoodfilm zu sehen? Es ist einfach schrecklich, der Horror allgegenwärtig.

Die Lage scheint aussichtslos zu sein. Wissenschafter und Psychologen machen sich auf die Suche nach einer Möglichkeit diese schrecklichen Monster zu bekämpfen und zu besiegen. Wird der Medizinmann Bugassi vom Stamm der Moparobi in Äquatorialafrika mit seinem großen Juju oder der taube Hausmeister Hiram Pedro Oberdorffer aus Chicago mit seinem erfundenen anti-außerweltlichen subatomaren Superschwinungserzeuger in der Lage sein diese schreckliche Invasion zu stoppen? Oder bleibt doch alles am SF Autoren Luke Devereaux hängen, der der felsenfesten Überzeugung ist, er hätte die Marsianer mit Hilfe seines Unterbewusstseins erzeugt und darum nur noch Western schreibt?

Fest steht: Will die Menschheit überleben, müssen die Plappermäuler vom Mars verschwinden. Alle, und das endgültig.
 
 
 


Mehr Rezensionen von D. Vallenton