•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Brian Staveley

Thron-Serie 3
Thron der Götter

  • Autor:Brian Staveley
  • Titel: Thron der Götter
  • Serie:Thron-Serie 3
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Heyne Verlag
  • Datum:13 Juni 2016
  • Preis:14,99 EUR

 
»Thron der Götter« (Thron-Serie 3) von Brian Staveley


Besprochen von:
 
Sachmet
Deine Wertung:
(2.5)

 
 
Klappentext: " Kaiser Sanlitun ist tot, und sein Reich liegt in Trümmern: Die mächtigen Csestriim, seit jeher die tödlichsten Feinde der Menschen, sind nach Annur zurückgekehrt. Magier, die bisher nur im Verborgenen lebten, treten offen ans Tageslicht, um ihre dunklen Künste zu praktizieren, und die Alten Götter, launenhaft und tückisch, wandeln erneut auf der Erde. Während ihre Welt im Chaos zu versinken droht, versuchen Kaden, Adare und Valyn, die drei Erben Sanlituns, den Thron ihres Vaters und ihre Untertanen zu retten."
Die Geschwister Adare, Valyn und Kaden stehen im Scheideweg. Adare ist Kaiserin und somit Nachfolgerin ihres verstorbenen Vaters. Doch das Reich droht zu zerfallen. Der Rat sieht in ihr nicht mehr als eine Marionette und ist nur auf seine Vorteile bedacht. Adare muss viele Kompromisse schließen, um Annur zu schützen. Sie und Kaden kommen sich langsam wieder näher und gemeinsam versuchen sie Il Torjna zu entmachten und das Heer der Urghul aufzuhalten. Sie wissen beide nichts über das Schicksal Valyns, sie halten ihn für Tod.
Doch der junge Geschwaderführer überlebt und vegetiert in den Wälder vor sich hin. Erst als er auf den Floh und Huutsuu trifft, fasst er wieder neuen Mut und nimmt den Kampf gegen den Mörder seines Vaters erneut auf.
Währenddessen erreichen Gwenna, Talal und Annick die Insel und suchen nach überlebenden Kettral um in den Krieg einzugreifen. Doch sie finden nur Reste der einst mächtigen Bastion vor. Keine leichte Aufgabe, Hook zu befreien und den Hort zurück zu erobern.
Während Kaden und Adare alles unternehmen, um das Reich zu retten, rücken die Urghul immer weiter vor. Balendin, der Auszehrer, nährt sich von der Angst und dem Schrecken der Menschen und wird mit jedem Tod mächtiger. Nichts kann ihn aufhalten außer vielleicht Il Torjna. Doch mitten in der Schlacht verlässt der General den Schauplatz des Geschehens und verfolgt Triste, die aus Annur entkommen ist. Die Wichtigkeit dieser Protagonistin erschließt sich dem Leser bis zum Schluss nicht.
Wie das Buch endet weiß ich nicht, da ich es nicht beendet habe. Ich habe gesehen, dass es sehr positiv bewertet wurde aber meiner Meinung nach hat es zumindest 250 bis 300 Seiten zu viel. Die Erzählung gestaltet sich sehr zäh und langatmig. Obwohl die Szenarien zwischen den einzelnen Schauplätzen wechseln, kommt keine richtige Spannung mehr auf, weil einfach alles zu weitschweifig und schwerfällig geschildert wird. Ich habe Band eins dieser Serie geliebt und gerade die drei unterschiedlichen Entwicklungen der Geschwister sorgten stets für Abwechslung und Spannung. Doch hier passiert nicht wirklich etwas. Valyn bekämpft mit dem Floh und Huutsuu zusammen die Urghul in einem Partisanenkampf. Sie sind zu wenige Kämpfer, um direkt in die Schlacht einzugreifen.
Adare kehrt zurück in die Hauptstadt, doch der Rat hat sich längst etabliert und möchte keine Kaiserin. Ihr neuer Titel und ihre neue Position sind lediglich Schein, wirkliche Macht hat sie nicht. Und Kaden? Ihn kann ich nicht einschätzen, er verlässt die Stadt und begibt sich auf die Suche nach Triste. Dazu nutzt er die Tore und verbündet sich mit dem Feind. Das alles hört sich wirklich spannend an, ist es meiner Meinung nach aber nicht.
Das Cover passt gut zu den ersten beiden Bänden, zusammen bilden die drei Bücher eine schöne Ansicht. Der Autor hat nicht mit Kartenmaterial gespart, optisch macht das Buch wirklich Eindruck. Auch Michael Siefener hat gute Arbeit geleistet, er kann schließlich nichts für die Weitschweifigkeit des Originals.
Fazit:
Ich möchte es sicherlich keinem ausreden aber ich war enttäuscht.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Sachmet