•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Boris Koch

Die Drachenflüsterer-Saga: Drei Romane in einem Band


 
»Die Drachenflüsterer-Saga: Drei Romane in einem Band« von Boris Koch


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
Nach dem Tod seiner Eltern ist der 15jährige Ben ganz auf sich allein gestellt und gilt als Außenseiter und Rumtreiber. Als solcher genießt er natürlich keinerlei Ansehen, wird aber stumm geduldet. Sein großer Traum ist des dem Orden der Drachenritter beizutreten. Doch kurz nachdem ein reicher Mann mit seinen Familie in seinem Dorf ankommt, geschieht ein Mord, der Ben angelaset wird. Auf seiner Flucht trifft Ben auf einen Drachen, der seine bisherige Weltansicht völlig verändert und seinem Traum eine neue Richtung gibt. Nun muss er mit dessen Hilfe versuchen die Irrtümer des Orden der Drachenritter aufzudecken und die bisherige allgemeine Meinung über Drachen ins Wanken bringen.

Boris Koch präsentiert uns mit "Die Drachenflüserer-Saga" eine Zusammenfassung von drei Romanen, die um den Jungen Ben spielen und seinem Traum ein Drachenritter zu werden.

Ben ist ein 15jähriger Waise, der sich in seinem Heimatdorf mehr schlecht als recht durchs Leben bringt. Sein einziger Freund ist der Sohn des Schmieds Janko. Als ein hoch angesehener Mann mit seiner Familie in das Dorf zieht, geht es für Ben nur noch bergab. Bei einer Rauferei mit dessem Sohn macht er sich diesen gleich zum Feind und wird kurz danach auch noch eines Mordes bezichtigt. Allein durch Jankos Hilfe kann er der wütenden Meute entgehen und trifft bei seiner Flucht auf den Drachen Aiphyrion. Dieser erklärt ihm, das Drachen mit Flügeln keineswegs mit dem Fluch des Gottes Samoth geschlagen sind und nur deswegen gegen die Ritter kämpfen, weil diese wehrlose Frauen an Pfähle binden. Schlägt man jedoch einem Drachen seine Flügel ab, so werden sie zu stumpfen Wesen, die blind auf das Wort ihres Herren hören. Da Aiphyrion ein Flügel abgeschlagen wurde und Ben auf der Flucht ist, schließen sich die beiden zusammen. Dabei stellt sich heraus, das Ben ein Drachenheiler ist, da er ihnen die Flügel zurückgeben und Wunden bei diesen Wesen heilen kann. Gemeinsam versuchen sie alle Drachen zu befreien, müssen vor der Verfolgung und der falschen Meinung des Ordens der Drachenritter fliehen, sowie vor den Drachenketzern, die in Drachen einzig ein Mittel zum Zweck sehen, die Welt zu regieren. Hierbei benötigen sie Verbündete, die sie auf ihren Reisen nach und nach finden. Können sie die festgefahrene Meinung von Jahrhunderten der Drachenverfolgung revidieren?

Das Buch wartet mit vielen interessanten Ansätzen zu Drachen auf. Jeder Drache hat so sein ganz eigenes Wesen und seine kleine Macken, ist im Grunde jedoch freundlich (bis auf wenige Ausnahmen). Ben ist ein ziemlich naiver Charakter, was seiner Jugend geschuldet ist. Doch im Laufe des Geschehens entwickelt er sich immer weiter und man erkennt den guten Kern in dem Jungen. Seine Freundschaft zu Janko ist tiefgehend und lässt sich auch durch Mädchen nicht beeinflussen. Die Herausforderung für die Kinder ist allerdings gigantisch und lässt selbst am Ende noch viel Platz offen, für weiteren Handlungsbedarf.

Alles in Allem bietet Boris Koch mit "Die Drachenflüsterer-Saga" einen Fantasyroman auf, in dem Drachen als verfluchte Wesen zuerst dargestellt, im weiteren Geschehen jedoch als völlig Verkannte reine Individuen gesehen werden müssen. Der Junge Ben und seine Freunde lockern das Geschehen gekonnt auf und runden die Gesamtstory gekonnt ab. Ein Buch für die stürmischen Herbsttage.


 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera