•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Bear, Greg

Star Wars
Planet der Verräter

  • Autor:Bear, Greg
  • Titel: Planet der Verräter
  • Serie:Star Wars
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Paperback
  • Verlag:Goldmann
  • Datum:00 -
  • Preis:20.00 DM

 
»Planet der Verräter« (Star Wars) von Bear, Greg


Besprochen von:
 
Jill-Britt Ostwald
Deine Wertung:
(4.5)

 
 

'STAR WARS - Planet der Verräter' ist die Fortsetzung von Episode
1 und führt Obi Wan Kenobi und seinen Schüler Anakin Skywalker
in ein spannendes Abenteuer.
Anakin ist bereits seit drei Jahren Obi Wans`s Schüler und wird
an der Jedi-Akademie unterrichtet. Dennoch hat er es noch nicht geschafft
seiner Leidenschaft dem Fliegen von Rennen abzuschwören. So muss
Obi Wan ihm in einem illegalen Rennen in den Untergrundkanälen Coruscants
das Leben retten, da ein Blutcarver, eine für ihre Brutalität
bekannte Rasse, es auf Anakin abgesehen hat. Um Anakins Abenteuerdrang
für etwas Nützliches zu verwenden, erhalten er und Obi Wan den
Auftrag, die verschwundene Jedi Vergere aufzuspüren. Ihr letzter
Aufenthaltsort war ein geheimer Planet namens Zonama Sekot, deren Bewohner
dafür bekannt sind, die besten und außergewöhnlichsten
Raumschiffe der ganzen Galaxis zu bauen.

Zur gleichen Zeit verbünden sich Commander Tarkin und Raith Sienar,
beides Ehrensenatoren der Republik, die ihre Zukunft jedoch in die eigenen
Hände nehmen wollen. Sie wollen in den Besitz der Raumschiffe dieses
Planeten kommen, da diese organischer Natur sind - lebende selbständig
denkende Organismen. Um an die Koordinaten des Planeten zu gelangen, haben
sie einen Peilsender an das Schiff, das Anakin und Obi Wan zu Zonama befördert,
befestigt.
Als beide auf Zonama Sekot eintreffen werden ihre Erwartungen bei weitem
übertroffen. Der ganze Planet ist lebendig. Jede einzelne Pflanze
ist in der Lage sich zu transformieren, z. B. in einen Tisch oder Stuhl.
Des weiteren spüren beide eine starke Anwesenheit der Macht, die
jedoch nicht von Vergere stammt. Überhaupt möchte keiner der
Ferroaner, die diesen Planeten bevölkern, über Vergere oder
überhaupt über die Jedi reden. Zudem geben die Ferroaner auch
nicht Auskunft über die riesigen zerstörten Gebiete auf Zonama,
die von einer unglaublich starken Waffe, wie man sie bisher noch nicht
kennt, stammen müssen.
Dennoch erlaubt man es Obi Wan und Anakin ein Raumschiff zu kaufen. Das
Raumschiff setzt sich aus sogenannten Saatpartnern, Lebewesen, die sich
mit Metall verbinden können, zusammen. Diese gehen mit dem Piloten
der jeweiligen Schiffe eine enge Beziehung ein. Anakin und Obi Wan werden
von insgesamt fünfzehn dieser Saatpartnern ausgewählt, der höchsten
Anzahl, die jemals für ein Schiff verwendet wurde. Deswegen werden
sie vor den Magister, den obersten Herrscher von Zonama Sekot, zitiert.
Dieser gibt jedoch nach einem Gespräch die Erlaubnis, das Schiff
zu bauen. Während das Schiff somit mit ihrer Hilfe gestaltet wird,
verspüren Anakin und Obi Wan eine zunehmende Verdichtung der Macht,
die sie jedoch noch nicht zuordnen können.

Mittlerweilen hat Raith Sinar die Umlaufbahn von Zonama Sekot erreicht
und schickt den Blutcarver, der versucht hatte Anakin zu töten,
auf den Planeten, um ebenfalls ein Schiff zu kaufen. Doch die Ferroaner
lehnen ihn. Gerade als Sienar einen erneuten Versuch unternehmen möchte,
verlassen Sternenjäger, die Teil von Sienar`s Flotte sind, die Umlaufbahn
und greifen den Planeten an. Bevor Sienar reagieren kann, taucht Commander
Tarkin auf, um ihm das Kommando zu entreißen. Tarkin hatte von vornherein
nicht vor, nur Schiffe zu kaufen, sondern den Planeten zu unterjochen
und in seine Gewalt zu bekommen, um ihn Senator Palpatine als Trophäe
zu übergeben. Damit wäre Tarkins Vormachtstellung im Senat ein
für alle Mal besiegelt.
Gerade als Anakins und Obi Wans Schiff fertig gestellt ist beginnt Tarkins
groß angelegte Angriffsfront gegen den Planeten. Eine große
Streitmacht mit Sternenjägern und Luftminen setzt dem Planeten zu.
Der Blutcarver setzt Obi Wan vorläufig außer Gefecht und nimmt
Anakin und die Tochter des Magisters Jabitha gefangen. Gerade als Anakin
zum ersten Mal sein neues Schiff betritt, erhält er eine Botschaft
von Vergere, die diese in den Saatkugeln hinterlassen hat. Sie hat Zonama
Sekot verlassen, um den Far Outsiders, die zuvor den halben Planeten zerstört
haben, zu folgen und einen Krieg zu verhindern. Diese Rasse hat noch nie
etwas von der Macht gehört und ist von ihr so fasziniert gewesen,
dass sie den Angriff abgebrochen und sie mitgenommen haben. Zudem erzählt
Vergere, dass sie Zeugin der Geburt eines einzigartigen Lebewesens wurde,
das alle Geheimnisse des Planeten lüften kann.
Anakin spürt, dass all diese Dinge zusammen seine Prüfung
sind, auf die er während seiner Jahre an der Jedi Akademie vorbereitet
wurde.Tief in sich verspürt er die Macht stärker als je zuvor,
allerdings auch ihre dunkle Seite, die ihn in Versuchung führt. Durch
seine nächsten Handlungen entscheidet sich nicht nur sein Leben,
sondern vielleicht auch das aller Jedi . . .
Greg Bear wurde am 20.08.1951 in San Diego/Kalifornien geboren.
Da sein Vater Marine-Angehöriger war, zog er mit seiner Familie bis
zu seinem zwölften Lebensjahr rund um die Welt, sah so etwa Alaska,
große Teile der USA sowie Japan und die Philipinen. Bear lebt heute
in Kalifornien. Bereits im Alter von neun Jahren begann er zu schreiben,
mit 16 veröffentlichte er seine erste Story ("Destroyers"
in "Famous SF"). 1979 erschien mit "Die Obelisken von Hegira"
sein erster Roman. Ab 1983 wurden auch die Kritiker und Fans auf ihn aufmerksam,
so wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, 1983 gingen gleich
zwei Nebulas an ihn ("Bester Roman" für "Der Feind
in mir", "Beste Novelle" für "Blutmusik").
"Blutmusik" gewann im Folgejahr auch den begehrten "Hugo
Award" und den französischen "Prix Apollo". Zahlreiche
weitere Preise folgten, zuletzt wurde sein Roman "Darwin's Radio"
am Wochenende mit dem Nebula Award ausgezeichnet. "Planet der Verräter"
ist bisher sein einziger und nach eigenen Angaben vermutlich auch letzter
STAR WARS Roman.
'STAR WARS - Planet der Verräter' beschäftigt sich in erster
Linie mit der Beziehung zwischen Anakin und Obi Wan. Obi Wan, der
Anakin liebt wie eine Sohn, weiß dass er von Anakin genauso viel
lernen kann, wie dieser von ihm.
Anakin durchläuft in dem Buch eine stetige Wandlung, die ihn letztendlich
auf die alles entscheidende Prüfung hinführt. Am Ende des Buches,
auf das ich auf Gründen der Spannung nicht näher eingegangen
bin, muss Anakin sich selbst und somit seiner ganzen Wut und seinem ganzen
Hass stellen und bekämpfen oder aber den leichtem Weg wählen
und seinen Gefühlen nachgeben und den Pfad zur dunklen Seite der
Macht beschreiten. Diese Entscheidung durchzieht das Buch wie ein roter
Faden und als Leser bangt man jedes Mal gespannt mit, ob Anakin es schafft
stark zu bleiben.

Das Buch hat alles was Star Wars ausmacht: Freundschaft, die Versuchung
der dunklen Seite der Macht, außergewöhnliche Lebewesen, beeindruckende
Schlachtszenen und natürlich die großen und kleinen Intrigen
der Politik.
Ich gebe dem Buch 9-10 Punkten.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Jill-Britt Ostwald