•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Barb J. C. Hendee

Dhampir 6
Götterjagd

  • Autor:Barb J. C. Hendee
  • Titel: Götterjagd
  • Serie:Dhampir 6
  • Genre:Horror
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Lyx
  • Datum:01 Oktober 2010
  • Preis:13.95 EUR

 
»Götterjagd« (Dhampir 6) von Barb J. C. Hendee


Besprochen von:
 
Nazena
Deine Wertung:
(5)

 
 
Magiere und Leesil können es kaum erwarten am Ziel ihrer Reise anzukommen: eine geheimnisvolle Burg in den Bergen, von der Magiere ununterbrochen träumt. Das Oberhaupt der Elfenassassinen will das dort lagernde Artefakt für sich, ebenso wie ihr Feind Welstiel. Durch die ständigen Visionen bringt sie sich und ihre Gruppe in Gefahr. Außerdem ist sie immer noch ein Spielball des Geschehens: viele Völker haben hohe Erwartungen an sie oder fürchten sie, aus den unterschiedlichsten Gründen. Dasselbe gilt für Leesil. Und selbst wenn sie es schaffen, das Artefakt zu bergen- was sollen sie dann hinterher damit anfangen? Besonders in Anbetracht der Tatsache, dass der Oberste Vater der Elfen eine Menge gut ausgebildeter Assassinen hat- und nicht davor zurückschreckt, sie notfalls auch gegen sein eigenes Volk einzusetzen...



Die Autoren
Barb und ihr Ehemann J. C. Hendee sind ein US-amerikanisches Schriftsteller-Ehepaar. Beide sind ehemalige Akademiker mit einem "Master" in Englisch und haben sowohl im privaten wie auch im akademischen Bereich gearbeitet und verschiedenste Seminare und Workshops geleitet.


Die Serie
"Dhampir" bzw. "The Noble Dead" umfasst bislang drei Zyklen, von denen der erste 6 Bände umfasst, der zweite drei (sich aber nicht auf die ursprünglichen Charaktere beschränkt) und der dritte bislang zwei angekündigte Bände (in denen Magiere und Leesil wieder mit von der Partie sind).
Der Hauptcharakter Magiere ist eine Dhampir: zur Hälfte Vampir und zur Hälfte Mensch. Ihre Begleiter sind der Halbelf (-mensch) Leesil, ein Assassine, und Chap, ein Elfenhund mit einem besonderen Ursprung. Dazu kommen im Laufe der Serie verschiedenste Charaktere wie Familienmitglieder und neue Freunde, von denen aber nur die junge Gelehrte Wynn fest in die Gruppe aufgenommen wird.
Magiere und Leesil verdingten sich zu Beginn von Band 1 als "Vampirkiller", wobei Magiere den verkleideten Leesil "tötet" und sie dafür Geld nehmen. Zu ihrem Entsetzen müssen sie bald feststellen, dass es wirklich Vampire gibt- und Magiere viel mit ihnen gemeinsam hat. Sie will Antworten und diesen Fluch nach Möglichkeit brechen oder beeinflussen und so machen sich die Freunde zu einer epischen Reise durch den ganzen Kontinent auf.


Rezension
"Götterjagd" ist der abschließende Teil des ersten Zyklus, danach folgen drei Bände des zweiten mit Wynn und Chane, bevor die Hauptgeschichte mit Magiere und Leesil weitergeht.
Im Laufe der Bände ha man so einiges an Hintergrund erfahren, besonders über Magiere und ihr Erschaffen. Der genaue Zweck jedoch ist noch immer unklar, genau wie in Leesils Fall. Auch er wurde regelrecht für Höheres gezüchtet, will aber seinen eigenen Weg gehen. Nur lässt die Welt sie dummerweise nicht. Viel zu viele Leute sehen sie mittlerweile als Bedrohung an und wollen sie auslöschen.
Für den sechsten Band hätte ich mir ein wenig mehr erhellende Handlung gewünscht. Zwar wird das große Ziel endlich erreicht, aber man erfährt so gut wie nichts über die Burg, die Wächter, diese komische Schlange und über das Artefakt und seine Macht schon gar nicht. Das hat mich ehrlich gesagt sehr enttäuscht, besonders da jetzt erst mal 3 Bände vergehen, bevor man weiß, wie es weitergeht mit den beiden.
Der Gewissenskonflikt der die Gruppe begleitenden Elfen hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich es teilweise etwas übertrieben dargestellt fand. Uralte Elfen befolgen die Befehle des Obersten Vaters so vertrauensselig, dass man es als naiv bezeichnen muss. Insbesondere, da diese Befehle teilweise direkt gegen den das Rates, also des obersten Elfengremiums, verstoßen.
Die Dhampirreihe hat mir insgesamt ausgezeichnet gefallen. Diese Serie liest sich einfach "richtig". Zwar gibt es recht viele Vampirklischees, aber es kommt trotzdem ein fantastisches Draculafeeling auf. Auch wenn sich diese Vampire ebenfalls verlieben können, sind sie doch blutrünstige Monster- aber mit einem Willen und der Möglichkeit ihr Tier zu bekämpfen. Die Welt ist ein mittelalterliches Setting mit großflächigen Landschaften, die eher an Osteuropa angelehnt sind. Während des Lesens hatte ich das Gefühl einen Film zu gucken. Die ganze Geschichte hat einen sehr starken "Fluß". Es ist, als ob man schon alle Verhaltenskriterien und Eckpunkte kennt und sich vollkommen in die Geschichte versenken kann.
Trotz einiger Schwachpunkte in der Handlung gebe ich gerne 5 Punkte, da mich eine Serie selten so gefesselt hat wie diese. Alle Bände waren sehr stark und auch wenn der sechste in dieser Beziehung ein paar kleinere Schwächen aufweist, hat mich die Serie sehr fasziniert, so dass die volle Punktzahl nur gerechtfertigt ist.


Fazit
Klassische Fantasywelt meets Dracula. Eher eine dunkle Geschichte mit fantastischen Kreaturen und Setting, einer kleinen Liebesgeschichte (nicht dominant) und einigen Gewissenskonflikten. Sowohl für die Reihe als auch für den letzten Band gebe ich 5 Sterne, aber man sollte wirklich bei Band 1 anfangen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Nazena