•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Aprilynne Pike

Der Kuss der Göttin

  • Autor:Aprilynne Pike
  • Titel: Der Kuss der Göttin
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:cbj
  • Datum:09 September 2013
  • Preis:16,99 EUR

 
»Der Kuss der Göttin« von Aprilynne Pike


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(4)

 
 
Das Mädchen Tavia überlebt schwer verletzt als Einzige von über 250 Passagieren einen Flugzeugabsturz, bei dem Sie auch gleichzeitig ihre Eltern verliert. Fortan lebt sie bei dem Ehepaar Reeth und Jay, den einzigen noch lebenden Verwandten, zu denen ihre Familie jedoch zuvor keinerlei Kontakt hatte. Vor den Medien wird Tavia versteckt und sie gewöhnt sich nur langsam an ihr neues Leben. Zudem wird ihr das Einfinden dadurch erschwert, das sie auf ein Mal manche Menschen flackern sieht und einen unbekannten Jungen kennenlernt, zu dem sie sich magisch hingezogen fühlt und der ihr etwas Ungeheures offenbaren will...

Aprilynne Pike bietet uns mit „Der Kuss der Göttin“ einen Einstieg in eine neue Reihe, die die Autorin kreiert. Hier wird es um sogenannte Götter gehen, die sich in Schöpfer und Zerstörer unterteilen. In diesem Band jedoch geht es um Folgendes :
Wir werden in die Welt des Mädchens Tavia entführt, welches alles bisherige in ihrem Leben durch einen schrecklichen Flugzeugabsturz verloren hat, durch den sie selber schwere Verletzungen erlitt und auch mehrere Operationen an ihrem Gehirn nicht ausblieben. Nun versucht sich dieses Mädchen in ihrem neuen Leben zurechtzufinden. Immer mit den Bildern des Absturzes im Hinterkopf und dem Gefühl nicht dazu zu gehören. Bei ihrer Findung sollen ihr ihre Psychotherapeutin Elizabeth und ihre Tante Reeth und Onkel Jay helfen. Tavia macht ihre Schule nun übers Inernet fertig und holt sich hierfür Hilfe bei dem attraktiven Bibliothekargehilfen Benson, in den Sie heimlich verliebt ist. Doch ihre Welt gerät weiter aus den Fugen, als sie einem unbekannten Jungen begegnet, der sogar Abends vor ihrem Fenster steht. Er stellt sich als Quinn Avery vor und behauptet, ihr etwas zeigen zu müssen, das alles verändern wird. Tavia fühlt sich auf unerklärliche Weise zu diesem Jungen hingezogen, doch scheint außer ihr niemand Quinn wahrzunehmen. Zudem Beginnen einige Menschen vor ihren Augen auf unerklärliche Weise zu flackern und Tavia wird von einem Mann mit Sonnenbrille verfolgt, dessen Absichten sie nicht kennt. Als sich Reeth und Elizabeth dann als alte Bekannte herausstellen, die hinter Tavias Rücken etwas zu planen scheinen, kann ihr nur noch Benson helfen. Tavia macht sich mit ihrer Liebe auf den Weg Quinns Geheimnis zu erkunden und herauszufinden, was wirklich hinter all den Geheimnissen steckt.

Zu der Geschichte kann ich sagen, dass mir das Konzept der „Götter“ gut gefällt. Wir bekommen die Gegensätze von Schöpfern und Zerstörern geboten, ein strenges Machtgefüge, sowie die Idee von Tod und Wiedergeburt in eine Story eingefügt, die Überzeugt. Wie Tavia alles erforscht und von einer Katastrophe in die Nächste gerät, immer auf der Suche nach ihrem Selbst, ist gut dargestellt. Natürlich haben wir auch hier eine Liebesgeschichte im Hintergrund, ähnlich wie damals in Aprilynne Pikes Geschichten um die Tryll. Hier konkurrieren Quinn und Benson um die Gunst des Mädchens Tavia. Allerdings rückt diese Geschichte gekonnt in den Hintergrund bei all den Ereignissen, die der Leser in diesem Band geboten bekommt. Ein Spannungsbogen wird gut eingeleitet und bleibt über das gesamte Geschehen erhalten.

Alles in Allem bietet uns Aprilynne Pike mit „Der Kuss der Göttin“ einen gelungenen Geschichtsauftakt um das Mädchen Tavia, eine Geschichte von Schöpfern und Zerstörern, Liebe und Hass, Machtstrukturen und Glauben. Ein Buch, welches den Leser durchweg in seinen Bann schlagen kann.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera